Stra├čenbeleuchtung

Neues Licht für die Gemeinde

 

Die Beleuchtungsindustrie erlebt derzeit einen Umgestaltungsprozess der von der Entwicklung energieeffizienterer Geräte, Forderung nach Kosteneinsparungen und der LED-Revolution getragen wird.
Verstärkt durch den Druck von rechtsverbindlichen Vereinbarungen (z.B. Kyoto-Protokoll oder EuP-Richtlinien) sind nun Gemeinde- und Stadtverwaltungen an der Reihe sich tiefgehender Gedanken zu Stromverbrauch und CO²-Emmission zu machen. Zwar sind die Kommunen nur mittelbar vom Gesetz betroffen, doch werden in den nächsten Jahren (2015 oder 2017) bestimmte Leuchtmittel nicht mehr auf dem Markt sein bzw. ihr CE-Zeichen verlieren. Daher gilt es nun im öffentlichen Interesse eine nachhaltige Lösung zu finden, welche die Lebensqualität bei Nacht erhält bzw. aus der Notwenigkeit heraus sogar ein Mehrwert für die Bevölkerung macht.

 

Licht aus - warum eigentlich nicht?

 

Jeder der abends unterwegs ist, weiß gutes Licht zu schätzen. Beim Flanieren von Schaufenster zu Schaufenster, auf dem Nachhauseweg oder beim Überqueren einer Straße, ist uns Licht stets ein erwünschter Begleiter. Würden diese Beleuchtungen im öffentlichen Raum reduziert, wäre das Resultat vermehrtes Unbehagen, Unsicherheit und eine erhöhte Unfallgefahr. Finsternis ist und bleibt, auch wenn diese uns nur abschnittweise begegnet, für viele Menschen immer noch ein Schreckensgespenst.

 

Moderne Beleuchtung ist energiearm

 

Heute gibt es zahlreiche Möglichkeiten um im Bereich Energieverbrauch Verantwortung für Gesellschaft, Wirtschaft und Umwelt zu übernehmen.
Strom bei Beleuchtung zu sparen, bedeutet zunächst die Betriebszeiten zu optimieren und die Leistung zeitweilig zu drosseln. Dafür sorgen dimmbare Lösungen. Langfristig zufriedenstellende Beleuchtungssysteme sind jedoch von Energiereglern und Leuchtmittel abhängig. Heute wird in Geräte investiert die mit einer vergleichbaren Wirkung weniger verbrauchen und mit einer längeren Lebenszeit punkten. Kommt dann noch eine durchdachte Beleuchtungsplanung dazu, können Energiekosten deutlich gesenkt werden.
Die dann eingesetzten Technologien und vorgeschlagenen Lösungen ergeben sich aus lokalen Bedürfnissen und örtlichen Gegebenheiten.

 

1) LED - Systeme als neuer Standard
Sie überzeugen durch eine sehr lange Lebensdauer, gute Farbwiedergabe, erzeugen sofort Licht, sind stufenlos dimmbar, eignen sich für Kontrollsysteme, sind präzise, resistenter gegen Vandalismus, insektenfreundlich und erlauben projekt- und nutzungsbezogene Anpassung durch ihre kompakte Bauform.


2) Energieregler Energieregler reduzieren die Spannung und steuern die Beleuchtung.